Pavia

Castello Visconteo Pavia

Die Lage der Stadt ist so schön wie man es noch nie zuvor gesehen hat,
die, sich über den ganzen Hügel ausdehnend,
ihre Türme in den Himmel streckt. Mit so einer Perspektive überall,
so klar und gewaltig, glaube ich nicht,
dass eine andere Stadt auf der Erde größer und hübscher sein kann.

(Francesco Petrarca)

 

Gegründet vor mehr als zweitausend Jahren auf der linken Seite von dem Fluss Ticino, enthält Pavia noch die charakteristische Straßenstruktur des romanischen Kastells. Dort sind Cardo und Decumanus (Strada Nuova und Corso Cavour) noch immer die Achsen, die das historische Zentrum teilen und sich am alten Gericht kreuzen, umgeben von Veranden (Piazza Grande, heute della Vittoria).

Ein Tourist ist hier zum ersten Mal hingekommen, mit dem Wunsch, die Seele der Stadt zu erkunden. Er hat sofort gefühlt, dass er an einem Platz ist, der die Verbindung zu den Wurzeln der Vergangenheit, der Kultur und den Glauben nicht vergessen hat. Dies zeigt die Bindung zu den entfernten Jahrhunderten, als Pavia zuerst die Hauptstadt vom Langobarden Königreich war (572-774) und dann von den Gruftis.

 

Gelegen in einer natürlichen Umgebung, was einen großen Wert hat, erstreckt sich Pavia von den Ufern des blauen Flusses Ticino mit dem Pappelwald zu den grünen Hügeln von Oltrepò Pavese. Die “Stadt mit hundert Türmen” ist noch immer bekannt für ihr romanisches Design: eine künstlerische Stadt, in der es eine Freude ist, sich selbst zu vergessen inmitten des Windes, der mittelalterlichen Straßen und der angesehenen Höfe und in der man schöne Basiliken und imposante Symbole von Bürgermacht, wie den Broletto Palast bewundern kann.

Spazieren gehen in der Innenstadt und die Straßen entlangwandern, in denen der Wind an den vielen Kirchen vorbeieilt (Kathedrale, Saints Gervasio e Protasio, St. Maria del Carmine, St. Francis, St. Maria Incoronata di Canepova, St. Teodoro, St. Michele Maggiore, St. Pietro in Ciel d’Oro) lässt seinen Blick herunterwandern zu den kleinen Quadraten am Boden, die mit traditionellen Kieselsteinen befestigt sind sowie in den Klostern und den innenliegenden Höfen (Universität, Visconteo Burg). Dies ist der beste Weg um die Pracht der Vergangenheit, die noch lebt, zu erkunden.

 

Pavia ist eine Stadt, die sie hauptsächlich zu Fuß besichtigen: eine Erfahrung, die ihnen einen gefühlsgeladenen Weg bietet, auf dem sie unerwartet flüchtige Blicke auf die neoklassizistischen Gärten werfen können (Malaspina, Orto Botanico). Sie schauen herauf zu den hohen Türmen, bei denen jeder dem roten Faden der Gebäude folgt, die mit glühenden Ziegeln gebaut worden sind. Das Material wurde hauptsächlich im Mittelalter verwendet, aber dann wurde es auch für die Zeitalter Visconti und Sforza genutzt (zum Beispiel für den Bottigella Palast).

 

Die Art des Lichts in verschiedenen Jahreszeiten oder Momenten des Tages formen die Gestalt der Stadt um. Es verherrlicht den Überschneidungsstil bei Prachtbauten, die zwischen der späten Renaissance und späten Barockzeit gebaut wurden, wie das Borromeo College, die Mezzabarba Villa und das Fraschini Theater.

Seit dem XIV Jahrhundert ist Pavia eine wichtige Universitätsstadt und heutzutage ist das Athenäum – erneuert im neoklassizistischen Stil von Maria Teresa in Österreich – auf internationaler Ebene bekannt für wissenschaftliche Forschung, Ausbildung auf höchster Ebene und für das Gesundheitsinstitut und das medizinische Institut.

Die gemeinsame Anwesenheit der Langobardenkrypta, der hervorragenden romanischen Basiliken, der Visconti Burg mit ihrem Park und der Paläste “für die Weisheit” macht aus Pavia eine Stadt, die durch die Mischung von Kunst, Glaube und Kultur außergewöhnlich wird zwischen den anderen Provinzhauptstädten.

Sieh es, entdecke es, lebe es - und vor allem - Pavia ist eine Stadt, die sie nicht verpassen sollten.


Pavia, Stadt der Kunst und der Wissenschaften

Tourist Info (I.A.T.)

Palazzo del Broletto- via del Comune,18
tel +39 0382- 079943; email: turismo@comune.pv.it

Montag-Freitag 9-13/ 14-17
Samstag und Sonntag: von März bis Oktober: 10-13/14-18
Von November bis Februar: 9-13

Info Point
Piazza della stazione
tel +39 0382 538769; email:  infopointpavia@gmail.com

Organisation

Assessore alla Cultura, Turismo, Expo 2015, Legalità
Giacomo Galazzo Scrivi a Giacomo Galazzo

Secretary
Bigi Elisabetta Scrivi a Elisabetta Bigi
tel. 0382 399343 - fax 0382 399244


Settore  Cultura e Turismo
Führungskraft:
Susanna Zatti: 0382/399367Scrivi a Susanna Zatti

Referenzen
fax 0382/399244
cultura@comune.pv.it

Plätze